Zusammenziehen – das sollten Paare beachten

Wenn ein Paar sich dazu entscheidet zusammen zu ziehen, fällt eine Menge Arbeit und viele Entscheidungen an. Wer zu wem zieht, ob vielleicht sogar eine ganz neue Wohnung gesucht werden muss, welche Möbel behalten werden, welche Wandfarben in welchen Räumen angebracht sind und vieles mehr. Da kann es schnell zu der ein oder anderen Krise in der Beziehung kommen.

Aus zwei Wohnungen wird eine gemeinsame Wohnung

Die allererste Frage, die ein Paar sich stellen muss, ist in welche Wohnung es ziehen möchte. Ist eine der beiden bereits vorhandenen Wohnungen groß genug, ist dies meistens die einfachste und günstigste Möglichkeit. Trotzdem muss es dann zu einer Wohnungsauflösung der anderen Wohnung kommen. Das kann sehr viel Arbeit bedeuten. Spezielle Anbieter können helfen, diese Arbeit schnell abzuschließen, damit das Paar sich um die weitaus schönere Aufgabe der Neueinrichtung kümmern kann. Auch die abschließende Grundreinigung der leeren Wohnung kann in Profihände gegeben werden.

Das Gefühl Gast zu sein

Wichtig ist, dass sich der Partner, der zu dem anderen in die bestehende Wohnung zieht, nicht nur als Gast fühlt. Je nach dem wie lange der Partner bereits alleine gewohnt hat, hat er bestimmte Eigenheiten entwickelt. Wenn der Partner zu ihm zieht, muss er sich auf Kompromisse einlassen, damit der Partner in der gemeinsamen Wohnung auch ein Zuhause finden kann. Im besten Fall geschieht das durch eine neue Einrichtung, die gemeinsam ausgewählt wird oder zumindest neue Wandfarbe. Aus Kostengründen kann auch das Umstellen von Möbeln eine ganz andere Atmosphäre schaffen. Der Partner der bereits in der Wohnung wohnte, sollte durch eine Veränderung besser lernen, dass er nun nicht mehr alleine in der Wohnung wohnt. So können beide möglichst harmonisch in ihre gemeinsame Zukunft blicken.