Wie Sie mit wenigen Änderungen ohne Rückenschmerzen aus dem Büro kommen

Gehören auch Sie zu den Menschen, die überwiegend sitzend arbeiten und jeden Abend mit Rückenschmerzen nach Hause gehen? Schon wenige Maßnahmen, die an jedem Arbeitsplatz machbar sind, können Ihnen langfristig Erleichterung verschaffen.

Wie Sie mit einfachen Änderungen Ihren gesamten Rücken schonen und schmerzfrei durch den Tag kommen erfahren Sie hier!

Die richtige Sitzposition als Grundlage für eine gesunde Haltung am Schreibtisch

Viele Rückenprobleme sind auf eine falsche Sitzhaltung am Schreibtisch zurückzuführen. Beachten Sie ein paar Grundregeln, beugen Sie kurzfristigen Rückenschmerzen und langfristigen Haltungsschäden vor.
Um den Arbeitsplatz ergonomisch gesund gestalten zu können, müssen Schreibtisch und Bürostuhl verstellbar sein.

Als Faustregel gilt: 3 mal „rechter Winkel“

Bilden Ober- und Unterschenkel einen rechten Winkel und stehen die Füße dabei flach auf dem Boden, ist der Stuhl in der Höhe korrekt eingestellt. Die Sitzfläche sollte sich im Idealfall leicht nach vorne neigen, um den Blutfluss in den Beinen nicht zu behindern. Setzen Sie sich mit dem Gesäß so an die Stuhllehne, dass Oberkörper und Beine ebenfalls einen rechten Winkel bilden. Wird die Lehne in dieser Stellung fixiert, ist eine ausreichende Versorgung der Wirbelsäule mit Blut und Nährstoffen gewährleistet. Diese Einstellungen besitzen auch bezahlbare ergonomische Bürostühle.
Den dritten rechten Winkel sollten Ober- und Unterarme bilden, wenn sie entspannt auf dem Schreibtisch liegen und dieser in der Höhe richtig eingestellt ist.

Abwechslung und Bewegung

Ärzte empfehlen, jede Stunde mindestens eine Minute aufzustehen und umherzugehen. Die so durch die Muskeln in Gang gesetzte Venenpumpe sorgt für eine gute Durchblutung der Beine und verhindert Thrombosen. Smart Watches oder Fitness-Armbänder können Sie daran erinnern. Wenn der Arbeitsplatz es zulässt, wäre ein abwechselndes Stehen und Sitzen ideal.