Die Visualisierung des fertigen Produkts eines Gebäudes

Architekturvisualisierung ist die Visualisierung des fertigen Produkts eines Gebäudes, um den Beteiligten und Kunden ein klares mentales Bild von dem zu vermitteln, was sie am Ende des Baus erhalten werden. Sie kann verwendet werden, um Pläne oder Entwürfe zu erstellen oder um den aktuellen Stand der Bauarbeiten zu beurteilen. Es wird nicht nur von Architekten verwendet, sondern auch von anderen Fachleuten, die im Bereich der Architektur tätig sind, wie z. B. Ingenieure, Innenarchitekten, Vermesser usw. Sie ermöglicht es ihnen, ihre Aufgaben entsprechend zu planen, zu verhandeln und auszuführen.

Visualisierung ist eine Technik, die durch Training erlernt werden kann, und es gibt viele Bücher und Videos über diese Technik. Die Technik ist relativ einfach. Wenn ein Architekt einen Entwurf für ein neues Gebäude entwirft oder ein altes Gebäude umbaut, muss er viel nachdenken, recherchieren und zeichnen. Er visualisiert jeden Aspekt des Bauprojekts von Anfang bis Ende und erstellt Pläne und Entwürfe in seinem Kopf.

Die Architekturvisualisierung und die Planung

Die Planung der Architekturvisualisierung beginnt damit, dass der Architekt seinen endgültigen Entwurf auf einem Tablet skizziert. Mit Hilfe von 3Ds Max oder einer anderen Software, die speziell für Architektur-Rendering entwickelt wurde, kann er nun alle Elemente hinzufügen, die für seine Pläne erforderlich sind. Anschließend kann er seine Skizzen mit Hilfe der entsprechenden Software-Tools in Renderings umwandeln. Auf diese Weise kann er alle Details jedes Objekts direkt auf dem Bildschirm in drei Dimensionen sehen. Architektur-Rendering ermöglicht es, die Gebäude und Landschaften genau so zu visualisieren, wie sie aussehen.

Architekturvisualisierung kann zur Erstellung von exakten Bauplänen jeglicher Art verwendet werden. Sie kann auch verwendet werden, um jede Art von Gebäude zu bauen und einzurichten. Architekten verwenden in der Regel Computer für ihre Architekturprojekte. Sie verwenden spezialisierte Software-Tools, um jede Phase ihres Entwurfs abzubilden. Nach dieser Phase verwenden die Architekten 3D-Rendering-Techniken, um alle diese Objekte in dreidimensionaler Form zum Leben zu erwecken.

Es gibt zwei Hauptarten der Architekturvisualisierung – weich und hart

Weiche Architekturvisualisierung wird oft verwendet, um Strukturen und Räume zu planen und zu konzeptualisieren. Harte Architekturvisualisierung wird verwendet, wenn der Architekt tatsächlich physischen Zugang zu der Struktur oder dem Ort hat, an dem er arbeiten muss. Wenn ein Architekt zum Beispiel einen Teil seines Hauses umgestaltet, würde er die harte Architekturvisualisierung verwenden, um durch das Ganze zu gehen und dabei die Details hinzuzufügen. Der harte Teil, die eigentliche Konstruktion, wird dann einfach auf ein computergeneriertes Modell gezeichnet. Weiche Visualisierungen können auch mit komplizierter Computersoftware auf Papier oder Pappe erstellt werden.

Nach der Fertigstellung der grundlegenden Architektur beginnen die meisten Architekten damit, Details hinzuzufügen und das grundlegende Design und Rendering zu verändern. Die Nachbearbeitung ist ein sehr wichtiger Teil dieses Prozesses: Sie kann die Elemente eines Entwurfs physisch in die richtigen Positionen bringen, um sicherzustellen, dass sie zueinander passen. Die architektonische Visualisierung ermöglicht es einem Architekten nicht nur, sicherzustellen, dass alle Teile eines Gebäudes in der Postproduktion richtig platziert sind; sie ermöglicht auch Änderungen, wie z. B. neue Türen, Fenster und Armaturen. Es mag offensichtlich erscheinen, aber die richtige Beleuchtung ist ein wichtiger Faktor in jedem architektonischen Postproduktionsprojekt, da schlechte Beleuchtung zu schlampiger Bauarbeit, verkürzten Produktionszeiten und sogar zu Fehlern im Aussehen Ihres Hauses führen kann!