Bewerbung – das bringt die „Dritte Seite“

Arbeitssuchende quälen sich tagtäglich mit Bewerbungen an Unternehmen, bei denen sie einen guten Eindruck hinterlassen möchten. Zu einer normalen Bewerbung gehört neben dem eigenen Foto auch ein Lebenslauf und das Anschreiben. Dazu kommen die Referenzen und wenn möglich auch noch Zeugnisse von bisher abgeleistete Diensten sowie anderen Arbeitsstellen. Außerdem sollten Sie die Zeugnisse von Schule und Studium mit an eine Bewerbung heften. Zu guter letzt wird einem Arbeitssuchenden auch immer die „Dritte Seite“ empfohlen. Doch was hat es mit dieser Bewerbungsseite eigentlich auf sich?

Die dritte Seite bei einer Bewerbung

Die dritte Seite beschreibt bei einer Bewerbung in der Regel die Motivationsseite und ist ausschlaggebend dafür, wie eine Bewerbung am Ende eigentlich ankommt. In der Regel wird diese dritte Seite ganz normal mit den Bewerbungsunterlagen verschickt und auch im Inhaltsverzeichnis der Mappe aufgelistet. In diesem Schreiben sollen die Gründe geklärt werden, warum man so besonders motivitert ist, genau bei diesem Unternehmen zu arbeiten. Sowohl in einer normalen Bewerbung als auch in einer Initiativbewerbung macht dir dritte Seite einen sehr guten Eindruck. Weitere Informationen dazu finden Sie auch im Internet und den zahlreichen Hilfeseiten.

Die dritte Seite kommt bei einer Bewerbung gut an

Bei vielen Personalern und in Unternehmensbereichen kommt die dritte Seite in der Bewerbung gut an. Das liegt daran, dass durch diese klar ersichtlich wird, warum ein Mensch bei diesem bestimmten Unternehmen arbeiten will. Außerdem zeigen sich auch Gründe und Fähigkeiten auf, mit denen ein Betrieb in der Zukunft wohl rechen kann.